Tag…, Coronakrise, 1.Oktober, Brustkrebsmonat

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start in den Oktober. Der Oktober ist der Monat des Brustkrebses, indem darauf aufmerksam gemacht wird, dass jährlich in Deutschland ca.70000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs erkranken. Bitte geht zur Vorsorge. Und wichtiger Bestandteil der Vorsorge ist dabei auch, die Brust selber anzutasten.

Link zum Mutmachkalender von MammaMia das Brustkrebsmagazin

Tag 148, 149, Coronakrise, Wochenende

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Sonntag. Was macht ihr so heute?

Wir wollen heute zur Linedance OpenAir Party zum Hangar 312.

Soeben sind wir zurück vom Hangar 312 in Neuruppin. Wir waren hier zur Linedance Party. Es hat es sehr gefallen. Einige wenige Lieder konnten wir mittanzen. Es hat einen riesigen Spaß gemacht.

Tag 106, Coronakrise, Wochenbeginn

Ich wünsche allen einen schönen Start

Sobald du deine eigene Stille ertragen kannst, bist du frei.

Text von Robert Betz

WIE du etwas machst;
ist im Alltag wichtiger
als das, WAS du machst

Wie du dich heute Abend nach deiner Arbeit fühlst,
hängt in erster Linie davon ab, WIE du heute durch den Tag gehst
Bewusst oder unbewusst,
mit einem JA oder einem NEIN
zu dir, deinem Leben und deiner Arbeit
mit Dankbarkeit und Wertschätzung
oder mit Forderungen und Beschwerden
mit offenem Herzen und Liebe
oder mit Verurteilungen und Ablehnung
als Opfer oder Schöpfer deiner Lebenswirklichkeit

Verurteile den neuen Tag nicht,
auch wenn er ‚Montag‘ heißt.
Denn er ist einzigartig und kommt nicht wieder.
Wie du heute Abend drauf bist, entscheidest du
Jetzt und Jetzt und Jetzt und Jetzt,
in jedem Augenblick, bei jeder Tätigkeit
und bei jeder Begegnung mit einem Mitmenschen,
deiner Kollegin, deinem Kollegen, Chef, Kunden,
mit deinem Partner, deinem Kind oder einem Verkehrsteilnehmer
und in der stetig stattfindenden Beziehung und Begegnung mit dir selbst

Ich wünsche euch allen eine schöne neue Woche und einen mit Freude und Dankbarkeit gelebten Montag

Ich bin vorhin in unserem Garten gewesen und habe zwei Gurken auf meinem Beet entdeckt. Ich freue mich riesig darüber, das in diesem Jahr alles so schön wächst. Ich gebe ja zu, dass ich mich aufgrund von der Coronakrise mehr um unserem Garten gekümmert habe. Es ist ein sehr gutes Gefühl, wenn man die eigenen Sachen aus dem Garten ernten kann.

Das Pilgern und die innere Stimme Sehr oft denke ich an das Pilgern im vergangenen Jahr. Die Pilgerwanderung zusammen mit 12 anderen an Krebs erkrankten Menschen aus ganz Deutschland hat mich wieder mehr gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Mir haben die Pilgerwoche von Frankfurt Oder nach Berlin sehr gut gefallen. Meine Gedanken und Gefühle, die ich in der Pilgerwoche hatte, wirken noch sehr lange in mir nach.

Das Pilgern und die innere Stimme Sehr oft denke ich an das Pilgern im vergangenen Jahr. Die Pilgerwanderung zusammen mit 12 anderen an Krebs erkrankten Menschen aus ganz Deutschland hat mich wieder mehr gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Mir haben die Pilgerwoche von Frankfurt Oder nach Berlin sehr gut gefallen. Meine Gedanken und Gefühle, die ich in der Pilgerwoche hatte, wirken noch sehr lange in mir nach.

Das Pilgern und die innere Stimme Sehr oft denke ich an das Pilgern im vergangenen Jahr. Die Pilgerwanderung zusammen mit 12 anderen an Krebs erkrankten Menschen aus ganz Deutschland hat mich wieder mehr gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Mir haben die Pilgerwoche von Frankfurt Oder nach Berlin sehr gut gefallen. Meine Gedanken und Gefühle, die ich in der Pilgerwoche hatte, wirken noch sehr lange in mir nach.

Tag 50, 51, Coronakrise, Gartenidylle

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende mit Euren Lieben voller Lebensfreude.

Tag 36, Coronakrise, Walking, Schutzmaske, Cabrio fahren, Obi und Gartenparadies

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend. Ich habe den Tag heute wieder in vollen Zügen genossen. Am frühen Morgen bin im Wald spazieren gewesen. Als ich nach Hause kam, bereitete ich das Frühstück für meine Familie vor.

Um 11:00 Uhr kam eine Freundin zu mir und schenkte uns 2 selbstgemachte Schutzmasken. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Wir unterhielten uns noch eine ganze Weile miteinander. Vielen lieben Dank liebe Sabine D.

Liebe Andrea, herzlichen Glückwunsch zum lebensentscheidenden Schritt in ein neues und sicherlich wunderschönes Leben. Der Baum als Hintergrund verleiht dem Bild einen starken symbolischen Wert. Ich muss da sofort an Puhdys ‘ Lied “Alt wie ein Baum …” aus dem Jahre 1976 denken, denn sowohl das Lied als auch Baum hinter euch haben Generationen überlebt – wenn das kein gutes Zeichen ist ‼Lieber Georg, wir haben uns gerade riesig über Deine Zeilen gefreut. Wir sind zu Tränen gerührt.  Ich denke auch sehr oft an unser gemeinsames Pilgern im vergangenem Jahr. Da haben wir unsere Verbindung zur Natur und gerade zu den Bäumen sehr gespürt. Auch erinnere ich mich an die vielen tollen Gespräche mit Dir und den anderen aus der Gruppe.  Vielen lieben Dank, wir waren ein ganz tolles Team beim Pilgern gegen Krebs 2019.

Tag 6, Coronakrise, Sonnabend den 21.03.2020

Blick aus meinem Fenster am Morgen

Ich wünsche Euch und Euren Familien allen ein schönes Wochenende. Versucht das beste aus der Situation zu machen.

Gestern Abend habe ich mich noch sehr über das Video von den Jungen Erwachsenen mit Krebs gefreut:

Es macht Mut, wenn wir alle zusammenhalten.

An diesem Wochenende sollte doch eigentlich das Treffen von Kurvenkratzer Influcancer stattfinden. Das Treffen wurde auf November verschoben. Ich freue mich, dass ich im November mit dabei sein kann.

Wir Influcancer wollen in dieser Zeit Mut machen. Daher habe ich dieses kleine Video aufgenommen.

Gebet: Heile uns, Herr, Verbinde die offenen Wunden, Lass uns Leben. Mit Narben zwar, aber voll neuer Kraft und neuer Freude am Leben.

Tag 2, Spaziergang und Gärtnereibesuch, Frühlingserwachen

Ein Post, von Kurvenkratzer Influcancer, Niemand ist allein, #talkaboutcancer

Gebet
Du, Herr, rufst uns zur Umkehr und zur Ruhe, zu Gelassenheit und Lebensfreude. Du schenkst uns Zeit aufzuatmen, durchzuatmen, Leben zuzulassen. So gib uns die Gnade, uns auf dein Angebot einlassen zu können.

Vorbereitung auf meine Lesung im Seniorenverein

Alle Träume können war werden, wenn wir den Mut haben ihnen zu folgen.

Blick auf das Schloss in Theodors in Wustrau
Walking zwischen Wustrau und Altfriesack und die Sonnenstrahlen leuchten auf uns.

Heute treffe ich die letzten Vorbereitungen für meine kleine Lesung im Seniorenverein am morgigen Mittwoch um 15:00 Uhr in unserem Seniorenverein in Wustrau.

Ich werde dort zusammen mit Ute Belik ein paar Kurzgeschichten über das Reisen und Pilgern vorlesen.

Heute Nachmittag haben wir, die Wandermädels einen kleinen Spaziergang an der Promenade vom Ruppiner See gemacht. Anschließend haben wir unsere Sportsfreundin Herta in Ihrer Wohnung besucht. Sie hat eine tolle Mohntorte für uns gebacken. Wir ließen uns die Torte schmecken. 

Es war eine schöne gemütliche Runde. Vielen lieben Dank liebe Herta für die unbeschwerten schönen Stunden und auch dafür, dass Du uns aus Deiner Jugend etwas erzählt hast. 

Genieße den Moment!

Atme das Leben

Das ist meine Botschaft Atem ist Leben, ist Austausch mit der Natur. Mit unserem ersten Atemzug nehmen wir unsere Umwelt in uns auf. Nicht immer können wir in unserer modernen Welt selbst entscheiden, ob und wie stark wir uns schädlichen Umwelteinflüssen aussetzen. 

Aber dort wo wir alles bestimmen können, sollen wir eine bewusste Entscheidung treffen, wie stark wir die Gesundheit unseres Körpers belasten. Ich kann nur an jeden applaudieren undabhängig ob krank oder gesund: 

Führe das bestmögliche gesunde Leben.

Wenn es ein Gänseblümchen durch den Asphalt schafft, dann hast auch du die Kraft, immer einen neuen Weg zu finden. 

 

 

 

Weihnachtsfeier mit meiner Krebssportgruppe

Gestern war es wieder soweit. Wir trafen uns in diesem Jahr zum gemeinsamen Weihnachtsfrühstück im Cafe Stoye. Jedes Jahr treffen wir uns zum gemütlichen Beisammensein kurz vor Weihnachten. Ich möchte mich auf diesem Wege bei Micha Wöge bedanken. Er ist unser Bewegungslotze am Rehazentrum Alte Schwimmhalle. Seit nunmehr 5 Jahren besuche ich nun den Rehasport, der zum Anfang Sport zum Leben hieß. Hier machte ich auch 3 Jahre hintereinander beim Rudern gegen Krebs im Patientenboot mit.

Leider habe ich gerade erfahren, dass Marie, die Sängerin von Roxette gestern im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben ist. Es macht mich gerade sehr traurig. https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2530329537290034&id=100009390374293

Wanderung um den Stechlinsee

Am vergangenem Sonntag sind wir um den Stechlinsee gewandert.

Am vergangenem Sonntag sind wir um den Stechlinsee gewandert. Derzeit bereite ich mich auf die Pilgerwanderung vom 5.5. – 11.5.19 vor.