Tag…, Coronakrise, Laub harken

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Gestern war ich zum diesjährigen Laubeinsatz auf dem Friedhof und rund um unsere Kirche in Wustrau

Laubeinsatz in Wustrau

Wer zuversichtlich ist, dem Wachsen Flügel. James Mutthew Barrie

Tag…, Buß- und Bettag 2020

Impuls für den Tag

Mittwoch, den 18.11.2020

Aus der Lesung
Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung. Offb 4,8b

Gedanken
Das göttliche Herz ist der Abgrund der Freude, in die wir all unsere Traurigkeit versenken sollen, ein Abgrund der Demut gegen unser Unvermögen, ein Abgrund des Erbarmens für alle Unglücklichen, ein Abgrund der Liebe in dem unsere ganze Armut untergehen soll.

Margarete Maria Alacoque OVM, Mystikerin

Gebet
Herr, an dich möchte ich denken, dich erkennen, dich lieben. Lass dies in mir wachsen, bis du mich umgestaltest zur Vollendung.

Augustinus, Bischof von Hippo

Bild könnte enthalten: 5 Personen, einschließlich Andrea Voss, Personen, die lachen

Erinnerung an das Spirit of Solidarity im Herbst 2018 in Zermatt, da war die Welt noch in Ordnung. Heute wäre Sybille Zimmers Geburtstag gewesen. Ich denke sehr oft an sie und vermisse sie sehr. Eigentlich wollten wir uns alle noch einmal treffen. Zusammen mit ihr, Claudia, Kerstin und Susann sind wir in einer Seilschaft das Breithorn hochgestiegen. Aber leider ist Sybille im September diesen Jahres an Krebs verstorben. Ich habe ihr lächelndes Gesicht so sehr in meiner Erinnerung.Zu einem gemeinsamen Treffen von unserer Seilschaft 8 ist es leider nicht mehr gekommen. Auch aufgrund von der Coronakrise haben wir es leider nicht geschafft.Wenn es wieder möglich ist, wollen wir uns auf alle Fälle mal treffen.

Auch haben wir heute meine Freundin Gabi zu Hause besucht. Sie hat sich sehr über unseren Krankenbesuch gefreut.

Bitte schiebt nichts auf, wir wissen alle nicht welche Chance zum Treffen mit Freunden es noch giebt. Ich vermisse Euch alle sehr.

Bitte lebt, lacht und liebt.

Auf so vieles, was unser soziales, kulturelles und gesellschaftliches Leben ausmacht, muss in der Corona-Krise verzichtet werden. Durch COVID-19 (SARS-CoV-2) kommt das öffentliche Leben zum Stillstand, Ausgangssperren und Kontaktverbote machen es schwer, den gewohnten Alltag aufrecht zu erhalten.Wenn Veranstaltungen, Konzerte und Gottesdienste abgesagt werden, ein Mindestabstand zu anderen Menschen eingehalten werden muss, im Supermarkt gehamstert wird und uns jeden Tag neue beunruhigende Nachrichten erreichen, dann ist es besonders wichtig, den Mut nicht zu verlieren und aus der aktuellen Situation das Beste zu machen!Not macht erfinderisch – das haben die letzten Tage deutlich gezeigt. Die katholische und evangelische Kirchen in Deutschland, soziale Einrichtungen, Vereine, Städte und Gemeinden, Einzelhändler und Privatpersonen lassen sich einiges einfallen, um die Menschen durch die Coronakrise zu begleiten. Täglich gibt es im Internet, aber auch vor Ort neue Angebote, die zeigen: Es ist nicht alles abgesagt!

Tag…, Coronakrise, Gedankenkraft und Gemüsesuppe

Seit ich erkannt habe, dass die meisten Grenzen nur in meinem Kopf sind, macht das Leben doppelt so viel Spaß.

Heute Mittag habe ich eine Gemüsesuppe aufgesetzt. Sie hat sehr lecker geschmeckt.
Apfelsinen und Äpfel

Ich bestimme was ich denke, womit ich mich umgebe und, natürlich, wie ich mich zum Ausdruck bringen mag. Das hört sich vielleicht schräg an: aber ich muss nicht das denken, was da in meinem Kopf rumspukt. Sätze wie: „Was sollen die Anderen denken?“ werden gestrichen.

Wie wichtig das ist, beweist nun auch die Hirnforschung: „Dein Gehirn wird alles tun, damit Du recht behältst“.
Wenn Du denkst, der Tag wird schrecklich, dann wird Dein Gehirn dir all das zeigen, was dem entspricht.

Wir kennen den Spruch schon von Henry Ford: „egal ob Du denkst, du kannst es oder du kannst es nicht – du wirst auf jeden Fall recht behalten“. Wenn wir schon ganz pessimistisch an etwas rangehen, wird unser Gehirn uns darin unterstützen.

Aber wir können es ja auch zu unserem Vorteil drehen und positiv in den Tag starten – auch dann unterstützt uns unser Gehirn.

Ganz viel Spaß dabei!!!
.

#leichtigkeit #glück #lebensfreude #spaß #kopf #gedanken #eigenegrenzen #gehirnforschung #henryford #zitat #zitate #positivesdenken

Tag…, Coronakrise, Wochenende zu Hause

Ich wünsche Euch und Euren Familien allen einen schönen Sonntag Abend.

Link zu meinem Instagram Profil

Tag…, Coronakrise, 1.Oktober, Brustkrebsmonat

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start in den Oktober. Der Oktober ist der Monat des Brustkrebses, indem darauf aufmerksam gemacht wird, dass jährlich in Deutschland ca.70000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs erkranken. Bitte geht zur Vorsorge. Und wichtiger Bestandteil der Vorsorge ist dabei auch, die Brust selber anzutasten.

Link zum Mutmachkalender von MammaMia das Brustkrebsmagazin

Tag 177, 178, 179, 180, Coronakrise, Gesundheitstagung 2020 im Schloss Blankensee, Besuch im Kuchengarten

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag Abend und später eine Gute Nacht.

Ich lasse gerade die letzten Tage Revue passieren. Mir fallen sehr viele magische Momente ein.

Am Donnerstag sass ich noch zu Hause und fragte mich, ob ich mich am Freitag überhaupt auf dem Weg nach Blankensee machen kann.

Am Freitag früh war es dann endlich soweit. Ich bin zusammen mit 2 anderen Frauen aus Neuruppin und Umgebung nach Blankensee ins Schloss gefahren. Wir trafen uns dort mit den Bewegte Frauen aus Berlin zu den Gesundheitstagen.

Fortsetzung folgt.

Tag 174, 175, Coronakrise, Gartenidylle

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag voller Sonnenschein.

Ich werde mich heute wieder etwas in meinem Garten betätigen und die Gartenidylle genießen.

——————————
„Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet“
-Joseph Campell-
——————————

loslassen

leben

mut

Link zu Rike, eine sehr tolle lebensbejahende, mutige Frau.

Impuls für den Tag

Dienstag, den 15.09.2020

Aus dem Evangelium
Und deine Seele wird ein Schwert durchdringen. So sollen die Gedanken vieler Herzen offenbar werden. Lk 2,35

Gedanken
Trauere nicht über das Vergangene, gräme dich nicht über das Zukünftige. Sieh zu, dass du den Himmel hast, dass du mit Gott lebst. 

Friedrich Schleiermacher, Theologe, Philosoph

Gebet
O Jungfrau Maria: Noch nie ist jemand, wenn er sich zu dir geflüchtet, deinen Beistand angerufen, um deine Fürbitte gefleht hat, von dir verlassen worden. Höre mich gnädig an und erhöre mich. 

Nach Bernhard von Clairvaux

Tag 169, 170, Coronakrise, Erinnerung an Sibylle

Text von Carolin Z., eines der Mädels vom spiritofsolidarity. :

Heute bin ich nach einigem Zögern nun doch einen Teil der Via Francigena gegangen. Die Etappe steht eigentlich noch nicht an.

Nun haben wir auf der Urlaubsreise einen Halt in Martigny gemacht. Wunderschöne kleine Stadt, toller Campingplatz und ein großartiges Panorama. Aber der Gr. San Bernhard flößt mir gewaltig Respekt ein. Also los ging es und dem Ungewissen ins Gesicht geschaut. Meine Wanderung war toll und oho. Es ist doch so, wenn man etwas noch nie gemacht hat, kommt Unsicherheit, Angst oder auch alte Glaubenssätze hoch. Und das passiert mir, wenn ich weiß, ich muss 950 oder 1100 Höhenmetern an einem Tag schaffen, um in der Herberge anzukommen.

Diese Wanderung war aus zwei Gründen besonders: ich bin den Berg 🏔 angegangen und ich habe viel über die Nicht-Selbstverständlichkeit des Lebens nachgedacht.

Immer wenn ich genervt war vom ständigen auf und ab, dachte ich ganz besonders an 🌸Sybille Zimmer🌸 mit der ich und fast 90 andere Frauen 2018 mit Spirit of Solidarity auf dem Breithorn (4165m) 🏔 war. Wir, alle Frauen, haben/hatten Brustkrebs. Sybille ist vor einigen Tagen gestorben. Ich habe sie in Gedanken mit mir gehabt und alle anderen Frauen dieser Seilschaften auch!

Liebe, Carolin, ich spüre eine tiefe Verbundenheit, ich bekomme gerade Gänsehaut, wenn ich an Sybille denke und unseren Aufstieg auf das Breithorn . Ich werde diese tolle Zeit nie vergessen. Das war eine ganz tolle intensive Zeit in meinem Leben.

Breithornbesteigung beim spiritofsolidarity

Ich lebe gern. Manchmal war ich zwar total unglücklich und verzweifelt, aber dennoch weiß ich, das es großartig ist, überhaupt am Leben zu sein.

Impuls für den Tag

Samstag, den 12.09.2020

Aus der Lesung
Ein Brot ist es. Darum sind wir viele ein Leib; denn wir alle haben teil an dem einen Brot. 1 Kor 10,17

Gedanken
O heilsamer Weg, der kraftvoll sich Bahn bricht! Alles durchdringst du: die Höhen, die Tiefen, den Abgrund – du fügest und bindest alles in eins! 

Hildegard von Bingen OSB, Mystikerin

Gebet
Vater, an der Grenze zwischen Mangel und Überfluss, zwischen Nicht-mehr-weiter-Wissen und Staunen steht der schlichte Dank: Wir sind ein Teil des Leibes. Keiner ist allein. Jeder kann Anteil haben.

 

 

Tag 160, 161, 162, 163, 164, Coronakrise, Grüße zum Wochenende

Ich wünsche Euch und Euren Familien ein schönes Wochenende.

Diese Woche ist auch wieder wie im Fluge vergangen.

Es gab wieder reichlich Abwechslung und Zerstreuung für mich. Am Montag war ich zum Gute Laune Tanz in Altfriesack bei Sebastian K. im Garten. Anschließend haben wir uns noch etwas mit Sabine und Sebast6im Garten unterhalten.

Am Mittwoch fand dann wieder das Tai QiGong in Altfriesack statt. Diesesmal trafen wir uns hinter der alten Schule im Garten. Es machte uns wieder herrlichen Spaß die 18 Übungen an der frischen Luft durchzuführen.

Heute bin ich dann wieder beim Rehasport in Neuruppin gewesen. Wir gingen heute wieder in die Halle und machten Übungen mit Stöckern und kleinen Ringen.

Tag 155, Coronakrise, Sport zum Leben

Heute bin ich wieder zum Rehazentrum in die Alte Schwimmhalle gefahren. Ich traf mich dort mit den anderen aus meiner Sportgruppe um dort 1 Stunde Sport in der Halle zu machen. Als ich ins Rehazentrum eintrat, mussten wir aufgrund von Corona ersteinmal alle unsere Kontaktdaten abgeben und noch andere Fragen beantworten. Dann konnten wir uns mit unserer Krankenkassenkarte elektronisch einloggen. Es ist jetzt immer ein ganz schönes Prozedere ehe wir mit der eigentlichen Sportstunde beginnen können. Daran müssen wir uns zuerst noch gewöhnen. Ansonsten hat es uns allen großen Spaß gemacht. Die Turnhalle war gut durchblutet. Die Gymnastik führten wir auf Bällen durch.

Ich wünsche Euch und Euren Familien allen ein schönes Wochenende.