Tag…, Coronakrise, 1.Oktober, Brustkrebsmonat

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start in den Oktober. Der Oktober ist der Monat des Brustkrebses, indem darauf aufmerksam gemacht wird, dass jährlich in Deutschland ca.70000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs erkranken. Bitte geht zur Vorsorge. Und wichtiger Bestandteil der Vorsorge ist dabei auch, die Brust selber anzutasten.

Link zum Mutmachkalender von MammaMia das Brustkrebsmagazin

Tag 148, 149, Coronakrise, Wochenende

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Sonntag. Was macht ihr so heute?

Wir wollen heute zur Linedance OpenAir Party zum Hangar 312.

Soeben sind wir zurück vom Hangar 312 in Neuruppin. Wir waren hier zur Linedance Party. Es hat es sehr gefallen. Einige wenige Lieder konnten wir mittanzen. Es hat einen riesigen Spaß gemacht.

Tag 126, 127, Coronakrise, Besuch bei Gabi in Grosszerlang

Ich bin heute wieder gut in Wustrau angekommen. Gestern habe ich Gabi in ihrem Heimatort Grosszerlang besucht. Auch habe ich dort Friedericke und ihre Tochter getroffen. Wir haben ein paar herrliche, unbeschwerte Stunden miteinander verbracht. Wir gingen baden im Pälitzsee, wandern, Quatsch machen, wir tauschten uns aus, spielten und lachten miteinander. Abends machten wir auch noch einen Spaziergang durch die schöne Natur mit Besuch vom Steg am Pälitzsee. Sogar der Regen erwischte uns. Aber es machte uns nichts aus. Als wir wieder zurück kamen bereitete uns Gabi ein herrliches Abendmenüe zu. Anschließend setzte wir uns an die Feuerschale und assen Stockbrot. Vielen lieben Dank liebe Gabi an Dich und Deinem Mann für Eure Gastfreundschaft. Ich habe mich rundum wohl gefühlt.

Leider ist schon wieder eine tolle Freundin von mir die ich auf Facebook bei den Metagirls kennengelernt habe : die Sylvi heute gestorben, ich bin zutiefst traurig. Link zu Facebook Sylvi

RIP Sylvi

Liebe Sylvi komme gut über die Regenbogenbrücke. Du fehlst mir jetzt schon. RIP …. Mein Beileid gilt ihrer Familie, den Freunden und den Angehörigen.

Tag 125, Coronakrise, Sonntag leichter Regen

Ich wünsche Euch und Euren Familien allen einen schönen Sonntag.

Heute regnet es endlich einmal. Der ganze Garten und auch die Bäume im Wald waren schon ganz schön trocken. So kann sich die ganze Natur mal wieder etwas erholen.

Oleander

Impuls für den Tag

Sonntag, den 26.07.2020

Aus dem Evangelium
Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn und grub ihn wieder ein. Und in seiner Freude ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte den Acker. Mt 13,44

Gedanken
Jesus geht es um einen faszinierenden Lebensschatz. Keine Rede davon, dass er besondere Opfer erfordert, vielmehr wird das Gefühl vermittelt: Man wär’ ja schön blöd, wenn man sich dieses Angebot entgehen lassen würde. So hat ihn mancher Mensch einmal mit großer Begeisterung für sich entdeckt und gehoben, den Glauben an das Himmelreich, an Gottes Gegenwart in der Welt: schon im Hier und Jetzt, umso mehr in der Ewigkeit. Waren nicht viele von uns bereit, dafür manch anderes hintanzustellen, mit kindlichem Vertrauen alles auf die Karte “”Gott”” zu setzen und ihm die gleiche Treue zu schwören, die Gott seinen Menschenkindern versprochen hat? Jedes Jahr erlebe ich aufs Neue, was für ein Aufwand um die Erstkommunion gemacht wird. Doch wie lange hält diese erste Liebe zu Christus – insbesondere dann, wenn sie nicht unterstützt oder mitgetragen wird? 

Jan Magunski, Pfarrer

Gebet
Verborgen in uns ist deine Liebe, Gott. Hilf uns, sie zu entdecken, sie zu gewinnen, damit sie durch uns in die Welt hinein leuchtet.

Tag 106, Coronakrise, Wochenbeginn

Ich wünsche allen einen schönen Start

Sobald du deine eigene Stille ertragen kannst, bist du frei.

Text von Robert Betz

WIE du etwas machst;
ist im Alltag wichtiger
als das, WAS du machst

Wie du dich heute Abend nach deiner Arbeit fühlst,
hängt in erster Linie davon ab, WIE du heute durch den Tag gehst
Bewusst oder unbewusst,
mit einem JA oder einem NEIN
zu dir, deinem Leben und deiner Arbeit
mit Dankbarkeit und Wertschätzung
oder mit Forderungen und Beschwerden
mit offenem Herzen und Liebe
oder mit Verurteilungen und Ablehnung
als Opfer oder Schöpfer deiner Lebenswirklichkeit

Verurteile den neuen Tag nicht,
auch wenn er ‚Montag‘ heißt.
Denn er ist einzigartig und kommt nicht wieder.
Wie du heute Abend drauf bist, entscheidest du
Jetzt und Jetzt und Jetzt und Jetzt,
in jedem Augenblick, bei jeder Tätigkeit
und bei jeder Begegnung mit einem Mitmenschen,
deiner Kollegin, deinem Kollegen, Chef, Kunden,
mit deinem Partner, deinem Kind oder einem Verkehrsteilnehmer
und in der stetig stattfindenden Beziehung und Begegnung mit dir selbst

Ich wünsche euch allen eine schöne neue Woche und einen mit Freude und Dankbarkeit gelebten Montag

Ich bin vorhin in unserem Garten gewesen und habe zwei Gurken auf meinem Beet entdeckt. Ich freue mich riesig darüber, das in diesem Jahr alles so schön wächst. Ich gebe ja zu, dass ich mich aufgrund von der Coronakrise mehr um unserem Garten gekümmert habe. Es ist ein sehr gutes Gefühl, wenn man die eigenen Sachen aus dem Garten ernten kann.

Das Pilgern und die innere Stimme Sehr oft denke ich an das Pilgern im vergangenen Jahr. Die Pilgerwanderung zusammen mit 12 anderen an Krebs erkrankten Menschen aus ganz Deutschland hat mich wieder mehr gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Mir haben die Pilgerwoche von Frankfurt Oder nach Berlin sehr gut gefallen. Meine Gedanken und Gefühle, die ich in der Pilgerwoche hatte, wirken noch sehr lange in mir nach.

Das Pilgern und die innere Stimme Sehr oft denke ich an das Pilgern im vergangenen Jahr. Die Pilgerwanderung zusammen mit 12 anderen an Krebs erkrankten Menschen aus ganz Deutschland hat mich wieder mehr gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Mir haben die Pilgerwoche von Frankfurt Oder nach Berlin sehr gut gefallen. Meine Gedanken und Gefühle, die ich in der Pilgerwoche hatte, wirken noch sehr lange in mir nach.

Das Pilgern und die innere Stimme Sehr oft denke ich an das Pilgern im vergangenen Jahr. Die Pilgerwanderung zusammen mit 12 anderen an Krebs erkrankten Menschen aus ganz Deutschland hat mich wieder mehr gelernt, auf meine innere Stimme zu hören. Mir haben die Pilgerwoche von Frankfurt Oder nach Berlin sehr gut gefallen. Meine Gedanken und Gefühle, die ich in der Pilgerwoche hatte, wirken noch sehr lange in mir nach.

Tag 36, Coronakrise, Walking, Schutzmaske, Cabrio fahren, Obi und Gartenparadies

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend. Ich habe den Tag heute wieder in vollen Zügen genossen. Am frühen Morgen bin im Wald spazieren gewesen. Als ich nach Hause kam, bereitete ich das Frühstück für meine Familie vor.

Um 11:00 Uhr kam eine Freundin zu mir und schenkte uns 2 selbstgemachte Schutzmasken. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Wir unterhielten uns noch eine ganze Weile miteinander. Vielen lieben Dank liebe Sabine D.

Liebe Andrea, herzlichen Glückwunsch zum lebensentscheidenden Schritt in ein neues und sicherlich wunderschönes Leben. Der Baum als Hintergrund verleiht dem Bild einen starken symbolischen Wert. Ich muss da sofort an Puhdys ‘ Lied “Alt wie ein Baum …” aus dem Jahre 1976 denken, denn sowohl das Lied als auch Baum hinter euch haben Generationen überlebt – wenn das kein gutes Zeichen ist ‼Lieber Georg, wir haben uns gerade riesig über Deine Zeilen gefreut. Wir sind zu Tränen gerührt.  Ich denke auch sehr oft an unser gemeinsames Pilgern im vergangenem Jahr. Da haben wir unsere Verbindung zur Natur und gerade zu den Bäumen sehr gespürt. Auch erinnere ich mich an die vielen tollen Gespräche mit Dir und den anderen aus der Gruppe.  Vielen lieben Dank, wir waren ein ganz tolles Team beim Pilgern gegen Krebs 2019.

Tag 27, Coronakrise, Ostermontag

Ich wünsche Euch allen einen schönen Ostermontag.

Gestern haben wir es uns bei uns zu Hause im Garten richtig schön gemütlich gemacht. Auch habe wir Ostereier versteckt. Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir uns sogar etwas sonnen. Abends habe ich dann noch ein weiteres Straussenei als Mariechenkäfer bemalt. Es ist einfach herrlich mit meiner kleinen Familie zusammen zu sein.

Impuls für den Tag

Montag, den 13.04.2020

Aus dem Evangelium
Denn vor allem habe ich euch überliefert, was auch ich empfangen habe: Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift, und ist begraben worden. Er ist am dritten Tag auferweckt worden, gemäß der Schrift. 1 Kor 15,3-4

Gedanken
Die Gute Nachricht lautet: Zu denen, die enttäuscht weggehen, kommt Jesus, der Auferstandene. Jedenfalls zu denen, die zu zweit weggehen und miteinander über ihre Enttäuschung sprechen. Er geht mit, auch wenn sie ihn nicht erkennen. Und stellt Fragen. Glaubensfragen. […] Wussten Sie, dass es in den Evangelien 220 Fragen Jesu gibt? Fragen wie: Was suchst du? Warum weinst du? Warum hast du solche Angst? Liebst du mich? Jesus scheint mehr durch Fragen als durch belehrende Reden zum Glauben zu führen. So auch im heutigen Evangelium: Worüber redet ihr? Warum seid ihr so traurig? Mit diesen Fragen verschafft Jesus sich Zugang zu ihren Herzen. Sie können sich öffnen. Sie spüren: Da ist jemand an mir, an meiner Person interessiert. Der will mich nicht zutexten, mir nicht seine Weisheit überstülpen, der kann zuhören, so zuhören, dass meine verschüttete Sehnsucht nach Gott wieder wach wird. Und ihr Herz beginnt zu brennen! 

Ansgar Puff, Weihbischof in Köln

Gebet
Herr, du liebst mich mehr, als ich es fassen kann. Öffne mein Herz und meine Ohren, damit ich wieder deine Stimme höre und mich ganz auf dich verlasse.

Tag 9, Coronakrise, Waldbaden und Walking

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Dienstag. Ich bin heute ganz schön früh aufgestanden und bin durch den Wald gelaufen. Es hat mir super gut gefallen. Die Luft an der freien Natur ist so klar und rein. Ich habe dort richtig tief durchgeatmet. Auch mein Ritual das Bäume umarmen habe ich wieder gemacht. Es war so friedlich und toll in Wald.

Das Mutmachvideo von den Influcancern ist super geworden. Ich konnte auch einen kleinen Teil dazu beitrage. #talkaboutcancer, #mutmachvideo