1 JAHR OHNE DIE Metahasenbändigerin, Sabine S. und viele andere, die in diesem Jahr und in den vergangenen Jahren gestorben sind, ihr fehlt

Ich denke sehr oft an die vielen Frauen und Männer, die in diesem Jahr und auch in den vorangegangenen Jahren an Krebs gestorben sind. Es sind einfach zu viele. Sehr oft denke ich auch an die Frauen und Männer, die ich hier im Internet, aber auch persönlich kennengelernt habe, die nicht mehr unter uns sind. Es stimmt mich schon sehr traurig, dass ihnen nicht geholfen werden konnte.

Es gibt auch viele unter den Verstorbenen, die hier im Internet sehr offen mit ihren Gedanken und Gefühlen umgegangen sind. Einige von ihnen haben eigene Blogs oder haben auch ein Buch geschrieben. Heute möchte ich an Sybille Hansen erinnern, die ich im September 2016 beim MammaMia Wochenende in Frankfurt am Main kennengelernt habe erinnern. Sie hat 2 tolle Bücher geschrieben. : Unterwegs in roten Schuhen…Leben mit Krebs. ISBN 978-3-9816170-9-2;

Unterwegs in roten Schuhen ist all’ den Menschen gewidmet, die an einer Krebserkrankung leiden oder ihr erlegen sind. Dazu gehören meine Tante Anneliese, meine Schwester Andrea, Wegbegleiterinnen aus den Brustkrebsforen im Internet, die ein Stück Weg mit mir gegangen sind und nicht mehr leben. Sie haben den Kampf gegen den Krebs verloren. Sie haben wie ich und alle “Busenfreundinnen” einen langen, schweren Weg hinter sich gebracht, allein gelassen mit ihren Ängsten, ihren Schmerzen, ihrer Hilflosigkeit. Diesen Menschen, deren Leben durch die bedrohliche Krankheit Krebs bestimmt wurde, will ich eine Stimme geben, ihr Leiden soll nicht unbeachtet bleiben. ” Sybille Hansen

Tag…, Coronakrise, 1.Oktober, Brustkrebsmonat

Ich wünsche Euch allen einen schönen Start in den Oktober. Der Oktober ist der Monat des Brustkrebses, indem darauf aufmerksam gemacht wird, dass jährlich in Deutschland ca.70000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs erkranken. Bitte geht zur Vorsorge. Und wichtiger Bestandteil der Vorsorge ist dabei auch, die Brust selber anzutasten.

Link zum Mutmachkalender von MammaMia das Brustkrebsmagazin

Tag 135, 136, Coronakrise, Sommer

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag voller Sonnenschein.

Mir geht es gut. Gestern hatte ich ein wenig Kreislaufprobleme. Ich habe es mir daher in unserem Garten bequem gemacht. Unter unseren Apfelbäumchen ließ es sich gut aushalten. Zwischendurch habe ich mich immer unter unseren Gartendusche abgeduscht. Es hat mir sehr gut getan.

Montag, 20.03.2017, Frühlingsanfang, Fontanebuchhandlung

Mein Leben mit Brustkrebse

Ich bin heute schon sehr früh aufgestanden. Es nieselte ein wenig. Aber trotzdem ging ich durch den Wald walken. Ich atmete dabei tief ein und aus und spürte die Frühlingsluft um mich herum. Ich habe dabei so viele Entdeckungen rings um mich gemacht und habe das alles einfach genossen.

Die Regenpfützen sahen aus, wie kleine Herzen und auch die Bäume Sträucher und der Himmel spiegelten sich in der Pfütze. Es war eine herrliche Atmosphäre. Ich schöpfe Kraft an der freien Natur. Es ist einfach wunderbar, die Natur zu genießen.
Heute Nachmittag bin ich dann in der Fontanebuchhandlung in Neuruppin gewesen und habe den Preis für die Busfahrt an diesen Sonnabend bezahlt. Ich werde am Sonnabend zur Leipziger Buchmesse fahren. Ich freue mich schon riesig auf diese Fahrt. Ich werde dann auch meinen Verlag twentysix aufsuchen und auch bei booksondemand vorbei schauen. 
Ich habe heute als ich auf facebook unterwegs war habe ich wieder eine weitere tolle Botschaft von unserem MammaMia Wochenende entdeckt, über die ich mich sehr gefreut habe.
Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin

5 Std.
Metastasierter #Brustkrebs, Botschaft an die Welt: Wir sind stark! We are strong! #metastaticBC #DontForgetStage4 #breastcancer #Metastasen #support #awareness#fuckcancer
Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin

5 Std.
Metastasierter #Brustkrebs, Botschaft an die Welt: Wir sind stark! We are strong! #metastaticBC #DontForgetStage4 #breastcancer #Metastasen #support #awareness#fuckcancer

Freitag, 18.11.2016 Unsere Botschaften an die Welt Video und Fotonachlese

Mein Leben mit Brustkrebs

Regenbogen über den Ruppiner See

Heute habe ich wieder den Infusionstermin in der Onkologie Ich bekomme dort wieder die Zometainfusion. Anschließend habe ich noch ein Arztgespräch. Bei dem Gespräch wird das Knochenszintigramm vom letzten Mal ausgewertet.

Frauenwochenende in Frankfurt am Main im Capri by faser.

Mein Leben mit Brustkrebs

Link zu Google Books

Ich bin so glücklich, dass ich am Frauenwochenende mit dabei sein konnte. Ich habe dort jede Minute, jede Sekunde genossen. Es hat mir wieder einmal gezeigt, dass wir mit unserer Erkrankung nicht alleine da stehen. Und trotzdem ist es wichtig sich mit anderen zu vernetzen, die an der selben Erkrankung wie ich leiden. Es hat mir richtig gut getan, mich mit den anderen auszutauschen. Ich habe dabei auch gemerkt, dass ich ähnliche Gedanken und Gefühle wie alle anderen Frauen dort hatte. Wir haben uns von Anfang an alle sehr gut verstanden. Wir haben so viele Gemeinsamkeiten. Dieses Wochenende hat mein Selbstbewusstsein sehr gestärkt. Ich habe davon vieles mit in meinen Alltag genommen. Wir haben dabei aber auch festgestellt, dass viel Unkenntnis über metastisierten Brustkrebs vorherrscht.

Ein sehr interessanter Artikel, der die Unkenntnis über metastisierten Brustkrebs wieder spiegelt. 

Zitat von Frau Eva Schuhmacher-Wulf, die Chefredakteurin  vom Brustkrebsmagazin “Mamma Mia”

Ein Kernproblem der Patientinnen ist die Tatsache, dass es in ihrem Alltag keine Frauen mit Brustkrebs gibt, die sich im gleichen fortgeschrittenen Stadium befinden. “Es gibt bisher kaum Vernetzung, und darunter leiden diese Frauen sehr”, bedauerte Eva Schumacher-Wulf, Chefredakteurin des Krebsmagazins “Mamma Mia”. Im Ausland, vor allem in den USA, sei die Situation hingegen ganz anders, sagte Renate Haidinger, Gründerin der Organisation Brustkrebs Deutschland e.V.. Dort würden viel stärker die Möglichkeiten des Internets genutzt. Die Journalistin will in Zukunft online ein entsprechendes Netz für betroffene Frauen in Deutschland aufbauen.

Ich finde die Idee Klasse online ein entsprechendes Netz für betroffene Frauen auf zu bauen. 


Montag, 19.09.2016, Fotonachlese vom Mammamiawochenende in Frankfurt am Main

Mein Leben mit Brustkrebs

 Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin hat 2 neue Fotos zu dem Album „Mamma Mia! Frauenwochenende“ hinzugefügt — hier: Capri by Fraser Frankfurt.


Unser Wochenende für Frauen mit metastasiertem Brustkrebs war ein voller Erfolg! Wir hatten eine tolle Zeit und danken allen Teilnehmerinnen für ihr Vertrauen. Und wir danken den Referenten für tolle Workshops & PD Dr. Marc Thill aus Frankfurt für die Beantwortung medizinischer Fragen. Es hat uns so gut gefallen, dass wir uns ganz sicher wieder etwas Schönes für nächstes Jahr überlegen… 🙂 Danke, danke, danke!!!

Ich werde das Wochenende mit Euch allen nie vergessen. Ich bin sehr glücklich, dass ich Euch alle kennen lernen konnte. Ich fühle mich jetzt nicht mehr so alleine mit meiner Krankheit. Wir sind gemeinsam stark und viele die sich durchkämpfen. Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Wochenende mit Euch verbringen konnte. Vielen Dank an das Brustkrebsmagazin. #Mamma Mia.

Montag, 12.11.2016, Fotonachlese von mein Wochenende in Frankfurt am Main

Mein Leben mit Brustkrebs

Ich habe ein herrliches Wochenende in Frankfurt am Main verbracht. Ich bin einer Einladung vom Brustkrebsmagazin Mammamia gefolgt. Ich habe dort viele gleichgesinnte Frauen kennen gelernt, die auch an Knochenmetastasen erkrankt sind. Ich habe mich dort richtig wohl gefühlt.  Vielen lieben Dank an Eva, Anne-Claire, Christina, Andrea Länger, die Fotografen und alle anderen Organisatoren für dieses unvergessliche Wochenende.