Weihnachtsfeier mit meiner Krebssportgruppe

Gestern war es wieder soweit. Wir trafen uns in diesem Jahr zum gemeinsamen Weihnachtsfrühstück im Cafe Stoye. Jedes Jahr treffen wir uns zum gemütlichen Beisammensein kurz vor Weihnachten. Ich möchte mich auf diesem Wege bei Micha Wöge bedanken. Er ist unser Bewegungslotze am Rehazentrum Alte Schwimmhalle. Seit nunmehr 5 Jahren besuche ich nun den Rehasport, der zum Anfang Sport zum Leben hieß. Hier machte ich auch 3 Jahre hintereinander beim Rudern gegen Krebs im Patientenboot mit.

Leider habe ich gerade erfahren, dass Marie, die Sängerin von Roxette gestern im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben ist. Es macht mich gerade sehr traurig. https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2530329537290034&id=100009390374293

Sport zum Leben, Bewegung macht mir Spaß

Heute bin ich wieder einmal in der Krebssportgruppe gewesen. Zuerst erwärmten wir uns 10 Minuten auf dem Ergometer. Dann gingen wir in die Sporthalle und machten uns durch Erwärmung durch Laufen warm. Zum Anfang bin ich noch ganz schön steif gewesen. Aber je länger ich mich bewegte, desto besser ging es mir. Dann machten wir Übungen auf Gymnastikbällen und nahmen auch Hanteln in die Arme. Es machte einen riesigen Spaß. Nach der Sportstunde las unser Trainer unsere Fitness Uhren aus. Einige von uns nehmen an einem Projekt Bewegungslotse 2. teil. Hierzu haben wir vom Rehazentrum eine Uhr Polar A 306 übergeben bekommen. In diesem Monat probieren wir die Uhren erst einmal aus. Ich kann nur sagen, dass ich mich seitdem ich die Uhr habe, jetzt öfters bewege. Die Uhr motiviert mich. Wir haben sogar schon eine kleine Laufgruppe am Montag gegründet. Wir treffen uns immer Montag um 14:00 Uhr und walken eine Stunde zusammen. Es macht mir Spaß mich mit den anderen auszutauschen. Danach trinken wir immer noch einen Kaffee oder Tee zusammen.

Rudern gegen Krebs 2016 Meine Diashow

Mein Leben mit Brustkrebs

Ich habe hier mal ein paar Fotos von diesem Jahr 2016 als Video-Zusammenschnitt für Euch zusammen gestellt.

Bibliografische Informationen

QR code for Mein Leben mit Brustkrebs
Titel Mein Leben mit Brustkrebs: Ich liebe das Leben
Band 1 von Mein Leben mit Brustkrebs und wie ich das positive Denken erlernte.
Autor Andrea Voß
Ausgabe 2
Verlag TWENTYSIX, 2016
ISBN 3740717971, 9783740717971
Länge 96 Seiten

Freitag 22.01.2016, Sportübungen, Sport macht Mut und tut gut


https://i2.wp.com/www.maz-online.de/var/storage/images/maz/lokales/ostprignitz-ruppin/94-teams-rudern-in-neuruppin-gegen-krebs/267512342-4-ger-DE/94-Teams-rudern-in-Neuruppin-gegen-Krebs_pdaArticleWide.jpg?w=660
Fotografie vom 5.9.2015 zusammen mit Ramona Kühne: Boxweltmeisterin

Mein Leben mit Brustkrebs
Heute früh klingelte mein Handy schon sehr früh. Ich hangelte mich total verschlafen an den Hörer. Der Heizöllieferrant kündigte sich an. Da musste ich mal ganz schnell aufstehen. Wir haben zum ersten Mal über das Internet das Heizöl bestellt. Der Fahrer klopfte kurz darauf schon an unsere Tür. Dann ging alles sehr schnell. Also ich kann es nur jeden empfehlen das Heizöl über Heizöl 24 zu bestellen. Wir sind jedenfalls sehr zufrieden damit. Erst gestern hatte ich beim Lieferanten angerufen, um die genaue Lieferzeit zu vereinbaren. Ich muss schon sagen, dass alles prima geklappt hat.

Nun habe ich heute vormittag noch genügend Zeit, um zu meinen Sport zu fahren. Ich freue mich Freitags immer sehr auf meine Sportgruppe. Es macht mir sehr große Freude mich mit meinen Sportkameraden zu treffen. Wir nehmen alle an einen Sportprojekt Sport zum Leben teil. Ich habe bei diesen Projekt schon viele nette Leute kennen gelernt, die ebenfalls an Krebs erkrankt sind. Wir verstehen uns in dieser Gruppe ganz prima. Wir finden alle, dass der Sport uns gut tut und uns neuen Mut macht.

  • Als erstes beginnen wir immer mit einen leichten Aufwärmprogramm. Da setzen wir uns 10 Minuten auf das Fahrradergometer und treten in die Pedalen. Dabei sitzen wir uns gegenüber und quatschen miteinander.
  • Dann gehen wir in die Turnhalle und machen verschiedene Übungen: mal mit Gymnastikbällen, mal mit Hanteln oder Training an Fitnessgeräten. Dazu machen wir uns Musik an. Es macht uns allen großen Spaß in der Gemeinschaft zu turnen.
  • Bei allen Übungen achten wir sehr auf unsere Atmung. Wir halten nicht die Luft an (Pressatmung), sondern atmen Sie immer mit der Belastung durch den Mund aus.
  • Bei der Arbeit mit Hanteln, stellen wir die Füße fest auf den Boden/Gerät. 
  • Sämtliche Übungen führen wir pro Übung 2-3 Serien a 15-20 Wiederholungen durch. 
  • Wir trainieren so, dass wir uns weder über- noch unterfordert fühlen. 
  • Das aller Wichtigste, der Spaß und die Geselligkeit kommt bei dem gemeinsamen Sport nicht zu kurz. 
  • Hinterher treffen wir uns meistens noch auf einen Kaffee oder Tee in der Cafeteria und tauschen uns miteinander aus. Es sind schon richtige Freundschaften daraus entstanden.
  •  
  •  

Dienstag, den 9.12.2014, Sport und Walking

Spaziergang am Ruppiner See

Heute Nacht habe ich etwas unruhig geschlafen. Nachdem ich mit meiner Tochter gefrühstückt habe, werde ich mich noch etwas hinlegen. Ich habe heute ein straffes Tagesprogramm vor mir: 1.Meine ehemalige Arbeitsstelle aufsuchen, 2. Zum Sport bei Krebs, 3. Mittagessen mit einer Freundin; 4. Spaziergang bzw.Walking……..
Ich muß schon feststellen, dass ich mir an manchen Tagen einfach zu viel vornehme.
Gestern war ich zu einer sehr schönen Veranstaltung im Seniorenwohnpark. Ich habe mit meiner Mutti unten im Pavillion 1 paar Plätzchen, Kuchen und einen schönen Weihnachtskaffee getrunken. Es hat mir gut getan bei meiner Mutter zu sein. Auch wenn sie fasst garnichts gesagt hat. Aber ihre Nähe tat mir einfach gut. Ich habe dann noch einige Leute aus meinen Heimatort dort getroffen und mich mit ihnen sehr gut unterhalten.
Kurz bevor das Konzert begann kam auch meine beste Freundin mit dazu. Ich habe mich sehr gefreut sie zu sehen. Unsere Freundschaft hat sich seit meiner Diagnose sehr gefestigt. Sie war mir an vielen Tagen, wo es mir überhaupt nicht gut ging eine treue Begleiterin. Es ist so schön, so eine gute Freundin zu haben auch in schweren Zeiten.