Sonnabend, 16.01.2021

Halte dir jeden Tag dreißig Minuten für deine Sorgen frei und mache in dieser Zeit ein Nickerchen. Abraham Lincoln

Aus dem Kalender für Frauen: Alles hat seine Zeit
Ich habe mir etwas Frühling in die Wohnung geholt.

Ich wünsche Euch und Euren Familien allen ein schönes Wochenende.

Heute Nacht kann ich wieder einmal nicht so richtig schlafen. Zu viele Sachen gehen mir durch den Kopf.

In solchen Nächten setze ich mich im Bett hin und lese ein bisschen. Irgendwann kommt der Schlaf dann von ganz alleine.

Manchmal schreibe ich dann auch in meinem Tagebuch.

Nimm Herausforderungen nicht zu persönlich.

Impuls für den Tag

Samstag, den 16.01.2021

Aus der Lesung
Lasst uns also voll Zuversicht hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Erbarmen und Gnade finden! Hebr 4,16a

Gedanken
Du wagst dein Ja und erlebst einen Sinn. Du wiederholst dein Ja und alles bekommt Sinn. Wenn alles Sinn hat, wie kannst du anders leben als ein Ja.

Dag Hammarskjöld, UN-Generalsekretär

Gebet
Brich an, du bist die wahre Sonne, leucht uns mit deinem Himmelsschein; des Heilgen Geistes Glanz und Wonne dring tief in unsre Herzen ein. 

Ambrosius von Mailand, Bischof, Kirchenvater

 

 

Tag 3, Lockdown, 17.12.2020

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend und später eine Gute Nacht.

Heute ist wieder ein toller Tag gewesen. Am frühen Morgen hatte ich gleich einen Termin zur Lymphdrainage bei meiner Physiotherapeutin. Es tat mir sehr gut mich massieren zu lassen. Danach fuhr ich mit dem Fahrrad durch unserem Dorf bus hin zum Bäcker. Ich kaufte dort ein paar Brötchen und Eier und eine Tageszeitung.

Zu Hause wieder angekommen, bereitete ich erst einmal das Frühstück für mich und meinen Mann und auch für unsere Tochter Jenny zu. Sie arbeitet derzeit im Homeoffice von unserer Fewo aus. Es ist so toll, sie mal wieder in unserer Nähe zu haben. Wir genießen es.

Am späten Vormittag holte mich dann Sabine ab. Für fuhren mit ihrem Auto bis hinter Karwe in Richtung Lichtenberg und gingen dann entlang des Feldweges spazieren. Es war herrlich entspannend.

Ein Tag vor dem harten Lockdown

Am späten Vormittag bin ich dann noch nach Neuruppin gefahren, um ein paar Einkäufe zu tätigen und um noch ein paar Dinge zu erledigen.

Ich war bei dm und kaufte noch ein paar Kleinigkeiten ein. Da traf ich zufällig einen ehemaligen Klassenkameraden von unserer Tochter. Es tat gut sich mit ihm zu unterhalten. Er erzählte mir, dass er immer Kurkuma Tabletten nimmt.

Ich selbst mache auch sehr oft Kurkuma an unsere Speisen. Es ist ein Wundermittel.

Anschließend ging ich noch zur Apotheke. Ich wollte die versprochenen FFP 2 Masken für chronisch Kranke abholen. Leider hat die Apotheke noch keine geliefert bekommen. Da heißt es also noch etwas Geduld zu üben. In den nächsten Tagen soll es eine Lieferung geben. Ich bin gespannt.

Leider gab es in unserem Landkreis die höchste Zahl von Neuinfektionen an Corona. Es ist schon beängstigend.

Tag, Coronakrise, Novembertag und Gedicht

Heute war wieder einer dieser Tage, an dem es gar nicht so richtig hell wurde. Ich bin aber trotzdem rausgegangen.

Auch im November, wenn die Tage kürzer werden,

nutze ich jeden Tag auf Erden,

Ich gehe an die frische Luft

und rieche dabei den schönen frischen Novemberduft,

Nutze den Tag, vom Tag zu Tag.

Und spüre dabei, was ich so mag.

Schnell kommt dann auch der 1.Advent,

an dem dann auch das 1.Lichtlein brennt.

Ich mag so sehr die Vorweihnachtszeit,

überall duftet es weit und breit. Andrea Voß im November 2020

Ich hatte einfach ganz spontan Lust, dieses kleine Gedicht zu dichten. Ich wünsche Euch und Euren Familien allen ein schönes Adventswochenende.

Tag…, Coronakrise, Kochen hält Leib und Seele zusammen.

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Mittwoch.

Gestern habe ich mir ein gebrauchtes E-Bike gekauft. Ich freue mich riesig, dass ich mir diesen Wunsch in der Vorweihnachtszeit erfüllt habe. So kann ich noch mehr die Radwege in unserer näheren Umgebung erkunden. Ich werde Euch in der nächsten Zeit darüber berichten.

https://instagram.com/stories/andreavvoss/2449670257366491914?igshid=p0sd8ikxy38x

Tag…, Coronakrise, Kosmetik und E-Bike fahren und Waldbaden

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Abend und später eine gute Nacht.

Heute Vormittag habe ich mir eine Kosmetikbehandlung gegönnt. Jetzt fühlt sich meine Haut wieder super an.

Wieder schick gemacht.

Anschließend fuhr ich dann noch zu einer Fensterfirma, um ein Angebot für ein Vordach einzuholen.

Als ich dann am späten Vormittag nach Hause kam, fragte ich meine Nachbarin, ob ich mal ihr E-Bike ausleihen kann. Ich will mir morgen ein gebrauchtes E-Bike kaufen. Und da wollte ich das Fahrrad mal Probe fahren. Es gefiel mir auf Anhieb. Ich fuhr über das Hohe Ende, vorbei am Vehtränk, am Obelisken auf dem Radweg bis zur Buskower Badestelle. Ich war begeistert, wie leicht es ging. Vor ein paar Jahren bin ich jeden Morgen noch bis nach Treskow zu meiner Arbeit in eine Computerfirma gefahren. Ich erinnere mich, dass es manchmal ganz schön anstrengend war. Aber das heutige Fahren mit dem E-bike ging ganz leicht.

Ich machte eine kurze Pause an dem Hirschdenkmal. Als ich mich dem Hirschdenkmal näherte erklang eine Jagdmusik. Das fand ich schon sehr außergewöhnlich.

Hirschdenkmal, es wurde dort vom Heimat- und Kulturverein platziert.

Am späten Nachmittag bin ich dann noch mit Manu Waldbaden gewesen.

Panoramabild vom Theodors am Bollwerk

 

 

 

Tag…, Coronakrise, Laub harken

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Gestern war ich zum diesjährigen Laubeinsatz auf dem Friedhof und rund um unsere Kirche in Wustrau

Laubeinsatz in Wustrau

Wer zuversichtlich ist, dem Wachsen Flügel. James Mutthew Barrie

Tag…, Coronakrise, Garten und wärmende Sonnenstrahlen

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Meine Fotoschau: Andrea im Oktober

Tag…, Buß- und Bettag 2020

Impuls für den Tag

Mittwoch, den 18.11.2020

Aus der Lesung
Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung. Offb 4,8b

Gedanken
Das göttliche Herz ist der Abgrund der Freude, in die wir all unsere Traurigkeit versenken sollen, ein Abgrund der Demut gegen unser Unvermögen, ein Abgrund des Erbarmens für alle Unglücklichen, ein Abgrund der Liebe in dem unsere ganze Armut untergehen soll.

Margarete Maria Alacoque OVM, Mystikerin

Gebet
Herr, an dich möchte ich denken, dich erkennen, dich lieben. Lass dies in mir wachsen, bis du mich umgestaltest zur Vollendung.

Augustinus, Bischof von Hippo

Bild könnte enthalten: 5 Personen, einschließlich Andrea Voss, Personen, die lachen

Erinnerung an das Spirit of Solidarity im Herbst 2018 in Zermatt, da war die Welt noch in Ordnung. Heute wäre Sybille Zimmers Geburtstag gewesen. Ich denke sehr oft an sie und vermisse sie sehr. Eigentlich wollten wir uns alle noch einmal treffen. Zusammen mit ihr, Claudia, Kerstin und Susann sind wir in einer Seilschaft das Breithorn hochgestiegen. Aber leider ist Sybille im September diesen Jahres an Krebs verstorben. Ich habe ihr lächelndes Gesicht so sehr in meiner Erinnerung.Zu einem gemeinsamen Treffen von unserer Seilschaft 8 ist es leider nicht mehr gekommen. Auch aufgrund von der Coronakrise haben wir es leider nicht geschafft.Wenn es wieder möglich ist, wollen wir uns auf alle Fälle mal treffen.

Auch haben wir heute meine Freundin Gabi zu Hause besucht. Sie hat sich sehr über unseren Krankenbesuch gefreut.

Bitte schiebt nichts auf, wir wissen alle nicht welche Chance zum Treffen mit Freunden es noch giebt. Ich vermisse Euch alle sehr.

Bitte lebt, lacht und liebt.

Auf so vieles, was unser soziales, kulturelles und gesellschaftliches Leben ausmacht, muss in der Corona-Krise verzichtet werden. Durch COVID-19 (SARS-CoV-2) kommt das öffentliche Leben zum Stillstand, Ausgangssperren und Kontaktverbote machen es schwer, den gewohnten Alltag aufrecht zu erhalten.Wenn Veranstaltungen, Konzerte und Gottesdienste abgesagt werden, ein Mindestabstand zu anderen Menschen eingehalten werden muss, im Supermarkt gehamstert wird und uns jeden Tag neue beunruhigende Nachrichten erreichen, dann ist es besonders wichtig, den Mut nicht zu verlieren und aus der aktuellen Situation das Beste zu machen!Not macht erfinderisch – das haben die letzten Tage deutlich gezeigt. Die katholische und evangelische Kirchen in Deutschland, soziale Einrichtungen, Vereine, Städte und Gemeinden, Einzelhändler und Privatpersonen lassen sich einiges einfallen, um die Menschen durch die Coronakrise zu begleiten. Täglich gibt es im Internet, aber auch vor Ort neue Angebote, die zeigen: Es ist nicht alles abgesagt!

Tag…, Coronakrise, Gedankenkraft und Gemüsesuppe

Seit ich erkannt habe, dass die meisten Grenzen nur in meinem Kopf sind, macht das Leben doppelt so viel Spaß.

Heute Mittag habe ich eine Gemüsesuppe aufgesetzt. Sie hat sehr lecker geschmeckt.
Apfelsinen und Äpfel

Ich bestimme was ich denke, womit ich mich umgebe und, natürlich, wie ich mich zum Ausdruck bringen mag. Das hört sich vielleicht schräg an: aber ich muss nicht das denken, was da in meinem Kopf rumspukt. Sätze wie: „Was sollen die Anderen denken?“ werden gestrichen.

Wie wichtig das ist, beweist nun auch die Hirnforschung: „Dein Gehirn wird alles tun, damit Du recht behältst“.
Wenn Du denkst, der Tag wird schrecklich, dann wird Dein Gehirn dir all das zeigen, was dem entspricht.

Wir kennen den Spruch schon von Henry Ford: „egal ob Du denkst, du kannst es oder du kannst es nicht – du wirst auf jeden Fall recht behalten“. Wenn wir schon ganz pessimistisch an etwas rangehen, wird unser Gehirn uns darin unterstützen.

Aber wir können es ja auch zu unserem Vorteil drehen und positiv in den Tag starten – auch dann unterstützt uns unser Gehirn.

Ganz viel Spaß dabei!!!
.

#leichtigkeit #glück #lebensfreude #spaß #kopf #gedanken #eigenegrenzen #gehirnforschung #henryford #zitat #zitate #positivesdenken