Donnerstag, den 14.01.2021, Lied von Raimund Scheel nach einem Gedicht von Elli Michler

Impuls für den Tag

Donnerstag, den 14.01.2021

Aus der Lesung
Darum beherzigt, was der Heilige Geist sagt: Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet nicht eure Herzen wie beim Aufruhr am Tag der Versuchung in der Wüste! Hebr 3,7-8

Gedanken
Herzenshärte ist das Schändlichste von allem, weil sie keine Barmherzigkeit kennt, nichts von Liebe wissen will und weil sie nichts Gutes wirken kann.

Hildegard von Bingen OSB, Mystikerin

Gebet
Ich bekenne es, mein Gott, ich höre dir nicht immer zu. Darum bitte ich dich: Öffne heute meine Ohren und mein Herz für den leisen Klang deiner Stimme in allem Sein.

Ich wünsche Dir Zeit, gesungen von Raimund Scheel

Heute bin ich wieder sehr zeitig aufgestanden. Nach dem Frischmachen und anziehen ging es gleich zur Lympfdrainage. Dann ging ich zum Bäcker und holte frische Brötchen. Draußen lag Schnee. Es sah aus wie eine dünne Decke Puderzucker. Die Luft war so herrlich klar und frisch. Ich genoß das Fahrrad fahren durch den frischen Morgenduft.

Als ich nach Hause kam, öffnete mir mein Mann die Haustür. Es wehte mir ein herrlicher Kaffeeduft entgegen. Ein Gefühl der Dankbarkeit und des Glücks kam in mir auf.

Wir frühstückten dann zusammen und machten es uns etwas gemütlich.

Am späten Vormittag fuhren wir dann in die Stadt Neuruppin. Wir wollten einkaufen und ich wollte mir Passfotos machen lassen.

Für die Passfotos machte ich dann vorher telefonisch einen Termin aus.

Vorgestern ist mir zufällig aufgefallen, dass mein Personalausweis Mitte Februar 21 abläuft. Ich wunderte mich sehr, dass es schon 10 Jahre her ist, dass ich meinen letzten Ausweis erhalten habe.  Im Amt Fehrbellin rief ich dann auch gleich noch an und machte einen Termin für die nächste Woche in Fehrbellin aus.

Jetzt in Coronazeiten sind die Behördenzeiten auch gar nicht so einfach. Alles muss vorher telefonisch angekündigt werden.

Als ich an der Tür vor dem Fotoladen stand setzte ich meine FFP2 Maske auf.

Die nette Frau Boddin öffnete mir Dir Tür. Dann konnte ich mir etwas die Haare kämmen. Beim Fotografieren konnte ich natürlich kurzzeitig meine Maske abnehmen.

Mein Ausweis läuft Mitte Februar ab und da brauchte ich unbedingt biometrische Passfotos.

Ich war so zufrieden, dass es überhaupt geklappt hat ein Fotogeschäft zu finden, das derzeit Passfotos macht. Frau Boddin war sehr nett und freundlich. Vielen lieben Dank.

 

 

Freitag, 8.1.2021, Sonnabend den 9.1.2021

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

#christrose

Leider hört man jeden Tag von dem Anstieg der Coronazahlen. Es macht mir schon Angst und Bange, was das für Auswirkungen auf ganz viele Menschen auf der ganzen Welt hat. Ich hoffe nur, dass diese Pandemie bald in den Griff bekommen wird.

Auch hier in unserem Landkreis gibt es sehr viele Neuinfizierte und 2 Todesfälle. Es ist einfach sehr traurig.

Link zum Landkreis Coronazahlen

Lebensmut
Übrigens bei meinen Räucheraktivitäten in den Rauhnächten ist ein Wunsch für dieses Jahr übrig geblieben. Endlich mit unserem Paddelboot eine Tour zu machen. Ich hoffe auf einen warmen Sommer.

 

#jerusalemachallenge

Ich finde die jerusalemerchallenge ist eine tolle Sache.

Link zum Ruppiner Anzeiger

Impuls für den Tag

Samstag, den 09.01.2021

Aus der Lesung
Furcht gibt es in der Liebe nicht, sondern die vollkommene Liebe vertreibt die Furcht. Denn die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe. 1 Joh 4,18

Gedanken
Drohungen und Furcht sind der Tod jeder Religion. Sie lassen keine Freude im Herzen aufkommen. Wo die Angst den Menschen regiert, hat die Liebe keinen Platz oder sie verkommt.

RA

Gebet
Was wäre das für ein Leben, liebespendender Gott, wenn wir die Angst verlören, ganz dir vertrauten, wenn wir dem Wunder Raum gewährten. Vollende uns in deiner Liebe.

Leider ist heute früh eine liebe Freundin von mir gestorben. Ich werde sie vermissen. Komme gut über die Regenbogenbrücke liebe Sylke.

 

7.1.2021

Ich wünsche Euch und EurenLink zu meinem Buch Teil 2Link zu meinem Buch und zu facebook Familien allen einen schönen Abend.

Rosane Tulpen

Heute früh bin ich das erste mal in diesem Jahr bei der Lymphdrainage gewesen. Es tat mir sehr gut. Vielen lieben Dank liebe Denise.

Am späten Vormittag kam Sabine mit ihrem Hund Paul vorbei. Wir gingen zusammen in Richtung Treskow spazieren. Es war ganz schön ungemütlich draußen.

Als ich wieder zu Hause war, fuhr ich gleich mit Karsten nach Neuruppin zu unserem Wocheneinkauf. Wir versuchen jetzt nur noch 1 mal die Woche nach Neuruppin zu fahren.

Wir haben unsere Kontakte völlig reduziert. Gut, dass wir hier in Wustrau einen Edekamarkt haben. Da können wir uns immer mit dem nötigsten Lebensmitteln eindecken.

Link zum Kuchengarten

Hurra ich bin auf Platz 70 bei den Kindle E-Books bei Amazon

#dankbarkeit, #e-book, #andrea-v.de, #talkaboutcancer, #twentysix

Vielen lieben Dank für die Fotokette zu meinem Geburtstag

Vielen lieben Dank an Sabine D. für die tolle Fotokette zu meinem Geburtstag. Die meisten Fotos sind an dem Wochenende im September 2020 im Schloss Blankensee entstanden. Da sind wir bei den Bewegte Frauen zu den Gesundheitstagen gewesen. 2 Fotos sind von der Selbsthilfegruppe aus Fehrbellin., #selbsthilfegruppe , #bewegtefrauen, @friederike_bienas , #schloss Blankensee

Ich bedanke mich auch bei den Bewegte Frauen aus Berlin, wir haben herrliche, unbeschwerte Stunden im Schloss Blankensee und in der Schlossanlage mit Euch verbracht. 

 

Fotokette

 

 

4.Advent 2020

Ich möchte mich kurz vor Weihnachten bedanken bei allen, die dieses Jahr für mich da waren. Selbst als Corona unser aller Leben umgeschmissen hat.

Dieser Text ist teilweise von Doris Bruhn Ra. Ich hatte diesen Text ausversehen kopiert. Ich finde den Text so toll. Ich kann mich ihren Worten nur anschließen.  Vielen lieben Dank,  dass ich es teilen darf liebe Doris.

Danke fürs Tränen trocknen wenn ich komplett zusammen gebrochen bin.

Danke für alle tollen Momente, die ich in diesem Jahr erleben konnte.

Danke an meine Familie,  dass wir in guten wie in schlechten Zeiten zusammenhalten.

Danke an meinen Ehemann, der mich in diesem Jahr nach 30 Jahren geheiratet hat. Ich liebe Dich, wie am ersten Tag. ❤

Danke an unsere Tochter Jennifer, die wir über alles lieben.

Danke für jeden Brief, jedes Päckchen.

Danke fürs spazieren gehen.

Danke für wunderschöne Fotos.

Danke für Videogespräche online.

Danke für meine Sportstunden in unserer Krebssportstunde mit Micha Wöge und den anderen Frauen und Männern aus meiner Gruppe.

Danke an meine Physiotherapeutin Denise für die Lymphdrainage.

Und danke an die onkologische Abteilung in den Ruppiner Kliniken

Danke an die Bewegte Frauen, die mir und den Wandermädels ein unvergessliches Wochenende im Schloss Blankensee beschert haben. Wir haben uns dort wie Prinzessinnen gefühlt.

Danke an Gisela Hainmüller vom Pilgern gegen Krebs von Eisenach nach Marburg.

Danke an Kristina Hannaleck für ihre tolle Seite neuruppin.net und ihren tollen Laden Herr Theodor.

Danke an meine Gute Laune Tanz Gruppe.

Danke an meine QiGong Gruppe.

Danke an den Seniorenverein Wustrau, ganz besonders Elfie Minke.

Und Dank an alle die ich nicht erwähnt habe aber ich weiß, sie sind gedanklich bei mir. @Kurvenkratzer

Ich wünsche Euch eine schöne Weihnachtszeit. Hoffe Ihr seid nicht ganz alleine. In Gedanken bin ich bei Euch.

Wir haben gestern unseren Weihnachtsbaum zusammen geschmückt.
4.Advent

abendbrot, #kartoffeln, #brokkoli, #tomate, #kurkuma, #sahne, #cremefraice , #tomatenmark, #mozarella zum überbacken. Es hat sehr lecker geschmeckt.

 

Erinnerung an Zermatt an das Spirit of Solidarity

Gruppenbild vor dem Aufstieg auf das Breithorn, Zermatt, Schweiz, Kanton Wallis
Spirit of Solidarity

Dankbarkeit

Am vergangenen Wochenende kam ein Päckchen mit dem Buch vom Spirit Of-Solidarity bei mir zu Hause an. Ich habe mich riesig über diese Überraschung gefreut.

Vielen lieben Dank an Ute Louis & Karl Otto Louis Pfeiffer, Bettina B. und alle anderen Organisatoren, die uns diese tolle Erfahrung der Breithorn Besteigung in Zermatt ermöglicht haben.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Erinnerungsbuch an das Spirit of Solidarity im September 2018

Ich bin so froh und dankbar zugleich, dass ich im September zusammen mit 79 weiteren an Brustkrebs erkrankten Frauen aus vielen Ländern Europas auf das Breithorn gestiegen bin.

Es hat mir wieder einmal gezeigt, das wir zusammen viel erreichen können.

Am Verabschiedung`s Abend wurde von uns gemeinsam die Deklaration von Zermatt erstellt, die ich auch mit unterschrieben habe.

Deklaration von Zermatt:

“Zusammen haben wir einen Sieg errungen – den Gipfel eines Viertausenders bezwungen -, um uns selber und der Welt zu beweisen, dass auch nach Brustkrebs noch ein vollwertiges Leben möglich ist.”

Bei einer von drei Personen wird im Laufe des Lebens Krebs diagnostiziert. Krebs kann jedermann treffen. Eine von zehn Frauen erkrankt an Brustkrebs.

Zusammen – mit unserer Seilschaft am Berg – haben wir bewiesen, dass Solidarität zur Bewältigung dieser physischen Herausforderung unentbehrlich ist. Solidarität ist ebenso unerlässlich, wenn es gilt mit der Diagnose Brustkrebs im Alltag fertig zu werden.

Wir haben dafür zu sorgen, dass die Chancen verbessert werden, Krebs zu überleben und sich wieder in ein vollwertiges, aktives und produktives Leben zu integrieren. Eine ständig größer werdende Anzahl von Patientinnen lebt mit Brustkrebs und kann sich in das Leben reintegrieren.

Noch bleibt aber viel zu tun, um zu erreichen, dass alle verfügbaren Hilfen bereitstehen, um die Reintegration von Patientinnen mit Brustkrebs ins normale Leben optimal zu unterstützen.

Damit dies erreicht werden kann, benötigen wir

  • Keine Diskriminierung zum Beispiel beim Zugang zu Darlehen und Versicherungen
  • Maßgeschneiderte Hilfe bei physischen und psychologischen Rehabilitationen
  • Unterstützung und Hilfe für Familienmitglieder
  • Erleichterungen bei der Re- Integration am Arbeitsplatz
  • Ein flächendeckendes Netz von zertifizierten, interdisziplinären Brustkrebs Zentren und den uneingeschränkten Zugang jeder Frau zu dieser Versorgung, unabhängig vom Wohnort, gesellschaftlichen Status, Tätigkeit oder Bildungsstand.

“Wir glauben fest daran, dass viele engagierte Mitglieder unserer Gesellschaft zu uns stoßen und mit Ihren Aktivitäten dazu beitragen werden, diese fundamentale Rechte zu sichern.”

Patrice Biner, war unserer Bergführer von der Seilschaft 8. Hier werde ich gerade an der Seilschaft 8 befestigt.

Spendenaktion für die Deutsche Krebshilfe

Link zu meinem Buch Teil 1 im Twentysix Shop