Tag 66, Coronakrise, Sonntag

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag mit Euren Lieben. Ich schaue mir gerade den ZDF Gottesdienst an. Es wurde gerade das Lied gesungen:

Meine Zeit steht in Deinen Händen…

Du bist nicht allein., ich bin nicht allein, wir sind nicht allein…

Ihr seid nicht allein.

 

Ich bin da und Du bist nicht allein…

Ich sehe was, was du nicht siehst und ich bin bei dir sagt Gott.

Impuls für den Tag

Sonntag, den 24.05.2020

Aus dem Evangelium
Ich bin nicht mehr in der Welt, aber sie sind in der Welt und ich komme zu dir. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, damit sie eins sind wie wir! Joh 17,11

Gedanken
Pfingsten als Fest des Glaubens wird in der Öffentlichkeit kaum mehr wahrgenommen. Auch für Gläubige bleibt Pfingsten oft seltsam abstrakt. Doch Pfingsten könnte hoch aktuell sein. Einerseits als Fest der Spiritualität für die Gläubigen in der Kirche, weil der Glaube nur geistlich erfasst werden kann. Wie mühsam, wenn die Bibel nur als historisches Buch und die Dogmen nur mit einer Alltagslogik und nicht spirituell diskutiert werden! Andrerseits ist Pfingsten als Fest des Geistes für die gesamte Gesellschaft aktuell. Es ist entscheidend, in welchem Geist wir zusammenleben. Nur in einem Geist, der auch für das Geistig-Geistliche offen ist, können wir mit den verschiedenen Lebensstilen umgehen. Nur in einem Geist, der beziehungsfähig macht, fühlen wir uns von den Fremden nicht bedroht. 

P. Dr. Christian M. Rutishauser SJ

Gebet
Herr, lass uns spüren, wie du in uns bist und wir in dir geborgen. Hilf uns in die Vertrautheit einzutauchen, die Jesus mit dir hatte und die du uns in ihm geschenkt hast.

QiGong und Gute Laune Tanz

Qigong und Gute Laune Tanz

Heute bin ich noch einmal in diesem Jahr beim TaiQigong gewesen. Ich möchte mich auf diesem Wege für das tolle vergangene Jahr bei Hilde und allen anderen aus der Gruppe bedanken. Wir alle haben herrliche Stunden zusammen verbracht. Hilde hat uns allen die Achtsamkeit und auch das bewusste Atmen näher gebracht. Mir tuen diese Übungen sehr gut.

Unter QiGong versteht man das chinesische Wissen um die Aktivierung unser feinstofflichen Energien. Mittels Imaginations- und Atemtechniken lernen wir, den Energiekreislauf zu aktivieren und Blockaden zu beseitigen. Wir erfahren nicht nur ungeahnte Vitalität und Gesundheit, sondern auch seelisches Wohlbehagen und Harmonie.

TaiQiGong und Friseurbesuch

Bild könnte enthalten: Pflanze und BlumeDas Geheimnis des Lebens? Es gibt keins! Das Leben selbst ist das Geheimnis…

Am gestrigen Tag bin ich wieder gemeinsam mit meinem Partner bei verschiedenen Behörden gewesen. Es galt einiges zu klären. Ich konnte alles erledigen und abhaken, was ich mir für den Tag vorgenommen hatte.

Als ich dann wieder nach Hause kam, schnappte ich mir mein Fahrrad und fuhr damit in den benachbarten Ort Altfriesack.  Wir treffen uns einmal wöchentlich einmal zum QiGong in der Alten Feuerwehr.

Dort machte ich eine Stunde  Tai Qigong mit. Anschließend entspannten wir uns noch etwas und machten eine Phantasie-reise:

“Ich konnte mir gut vorstellen, eine Rose aus unserem Garten zu sein. Ich betrachtete die Rose von innen heraus und sah die gelben schönen duftenden Blüten. Auch sah ich die Hagebutten, Blätter und großen Dornen die herrlich kräftig aussahen. Dann ging ich weiter bis runter in die Wurzel hinein. Und merkte das die Wurzeln fest und tief nach unten in der Erde gingen. Ich spürte wie sich kleine summende Bienen auf die Blütenstempel setzten und den Nektar saugten. Auch spürte ich den Wind, der durch die Blätter rauschte. Es machte mir in der Phantasie nichts aus und ich merkte, dass ich mit meinen Wurzeln fest in der Erde stehe und mich so leicht nichts erschüttern kann. Dann beobachtete ich noch eine Weile unser Haus. Ich hörte die Vögel zwitschern. Dann kam mein Partner aus dem Haus. Er sah zu mir (der Rose) und gab mir Wasser.

Es war ein herrliches Gefühl, was mich mit Wärme erfüllte. Es durchflutete mich ein Gefühl voller Liebe.”

Dann forderte uns Hilde auf, das wir allmählich wieder ins Hier und Jetzt zurück kommen. Zuerst pressten wir unsere Hände zu Fäusten, dann atmeten wir ein paar mal kräftig ein und aus. Und zum Schluss rekelten und streckten uns.

Dann setzten wir uns noch ganz langsam auf die Yoga-matte und sprachen noch einen Augenblick über unsere Erlebnisse während der Phantasie reise, in der wir uns vorstellten eine Rose zu sein.

Hilde sagte uns dann noch, dass jeder Mensch eine Rose hat, die zu ihm gehört. In meinem Fall ist es eine gelbe große Bauernrose, die in unserem Garten in der Nähe von unserem Haus steht.

Ich finde es ziemlich beeindruckend, was ich heute erlebt habe.