Montag, 11.01.2021, Wochenstart

Ich wünsche Euch allen einen schönen Wochenstart.

Bin heute zeitig wach gewesen. Gestern konnte ich nicht so recht einschlafen. Sehr vieles ging mir durch den Kopf.

Ich habe mich dann mitten in der Nacht hingesetzt und gelesen. Auch schreibe ich immer in meinem Tagebuch. Das Tagebuch schreiben hilft mir sehr dabei meine Gedanken zu ordnen.

Derzeit steigen die Coronazahlen rasant an. Es macht mich sehr traurig.

Erst am vergangenem Wochenende habe ich eine Freundin verloren

Sie war schon sehr lange krank, hatte aber nie den Mut verloren. Aber leider hat sie sich auf der Intensivstation mit Corona angesteckt. Es macht mich sehr traurig.

Ich werde sie immer in meinem Herzen behalten.

Impuls für den Tag

Montag, den 11.01.2021

Aus der Lesung
Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Abbild seines Wesens; er trägt das All durch sein machtvolles Wort. Hebr 1,3a

Gedanken
Wir singen vor Freude, selten wenn wir traurig sind. Wir tanzen im Glück. In der Trauer scheint unser Schritt von Blei beschwert. Wir loben nur selten. Vielleicht gilt es das zu neu zu lernen: Loben und Singen und Tanzen – in allen Zeiten des Lebens.

BR

Gebet
Jeder Tag sagt es uns neu, selbst in den schweren Stunden, in allem ist Freude verborgen. Lass uns nicht blind dafür werden!

Ich habe mir gerade im Luisenhof Katerbow

Leinöl bestellt.

Das Leinöl wurde schon einen Tag nach unserer Bestellung geliefert. Das ging aber schnell.

Wir schwören auf Leinöl. Jeden Morgen trinken wir ein Schnapsglas voll Rote Beete Saft bzw. mit Tomatensaft gemischt mit einem Teelöffel voll Leinöl. Es tut uns sehr gut.

Tag 167, Coronakrise, Zometainfusion und Trauer um Sibylle Zimmer

Film Spiritofsolidarity 2018

Impuls für den Tag

Montag, den 07.09.2020

Aus dem Evangelium
Dann sagte Jesus zu ihnen: Ich frage euch: Ist es am Sabbat erlaubt, Gutes zu tun oder Böses, ein Leben zu retten oder zugrunde zu richten? Lk 6,9

Gedanken
Das Gewissen ist ein kleines dreieckiges Ding in meinem Herzen. Es steht still, wenn ich gut bin. Tue ich aber Böses, dreht es sich, und die Kanten tun dann sehr weh. Am schlimmsten ist es aber, wenn ich oft böse bin, denn dann stumpfen die Kanten ab, und ich spüre die Schmerzen nicht mehr.

Indianische Weisheit

Gebet
Wann wäre das Heilsame verboten, Herr? Wir aber setzen uns Grenzen, die zerstören. Führe du uns in die Weite.

RIP Sybille, heute in den Morgenstunden habe ich davon erfahren, dass Sybille Zimmer für immer eingeschlafen ist. Komme gut über die Regenbogenbrücke, ich werde Dich nie vergessen. Du warst eine sehr mutige, lebensbejahende, motivierende Frau, mein Beileid gilt Deinem Mann und Deinem Sohn. Ich bin so froh und glücklich, dass ich Dich 2018 beim Spiritofsolidarity Kennenlernen durfte. Deine Seilschaft 8.

Seilschaft 8 vom Spirit of Solidarity. Liebe Sybille Dein Lächeln werde ich nie vergessen. Du warst eine tolle, mutige, starke Frau, die immer ein Lächeln in ihrem Gesicht hatte. Wir waren ein ganz tolles Team.

In stillem Gedenken an Sabine S.

Wir, die Wandermädels und auch die Sportgruppe aus dem Rehazentrum werden Sabine nie vergessen. Sie war eine tolle Frau in unserer Gemeinschaft. Sie strahlte immer einen Optimismus aus. Und sie machte uns allen Mut. Wir werden Dich liebe Sabine schmerzlich vermissen. In ewiger Erinnerung an eine schöne gemeinsame Zeit Deine Gabi, Andrea, Regina, Ruth, Irmi, Brigitte, Klaus, Manfred, Erhard, Jürgen, Micha Wöge und alle weiteren Leute aus unserer Sportgruppe.

Wir haben uns heute Nachmittag zur Trauerfeier an der Urne in Neuruppin getroffen.

Die Feierstunde begann mit einem Lied von der Kelly Family: “sometimes sende me an Angel…”

Ich bekam dabei so eine Gänsehaut. Sie hat die Kellyfamily sehr gemocht. Im vergangenem Herbst hatte sie sich noch einmal den Wunsch erfüllt bei den Kellys zum Konzert zu gehen.

Meine Tränen kullerten, wir werden sie alle schmerzlich vermissen.

Dieses Zitat habe ich heute beim Aufräumen gefunden. Meine Mutti hat es einmal für mich aufgeschrieben.

Tränen sind der Strom der uns ans andere Ufer bringt.

Dankesworte
Liebe Sabine, auch heute hast Du wieder ein Zeichen aus dem Jenseits gesendet. Genau als ich heute mit unserer Pilgertruppe durch Harle gelaufen bin, kam ich an einem Haus vorbei an dem eine Hexe hing. Ich habe da ganz fest an Dich gedacht. Genau indem Moment fingen die Glocken der Bonifatiuskirche ab zu leuten. Ich bekam Gänsehaut.
Wir haben heute den Gottesdienst im Dom von Fritzlar aufgesucht. Es war ein Gänsehautgefühl, wie wir dort hinein kamen. Wir haben dann für Sabine gebetet. Anschließend zündeten wir noch eine Gedenkkerze für sie an.