Sonntag, 2.Mai 2021, Saft und Kraft

Sonntagswünsche

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag.

Wie ein Baum wächst, so gewinne auch ich durch mein Wachstum an Tiefe.

Antoinette de Sant-Exupèry

Eine kleine Geschichte aus meiner Erinnerung:

Meine Familie und ich haben viele Jahre einen wunderbaren Urlaub an der Ostseeküste verbracht. Seit vielen Jahren verbringen wir unseren Urlaub in Sassnitz. Wir fühlen uns dort immer wieder sehr wohl. Auch in diesem Jahr haben wir vor im Juli für eine Woche wieder an die Ostsee zu fahren.

Wir hoffen sehr, dass es im Juli wieder möglich wird. Wie in jedem Jahr gehört für uns auch eine Wanderung durch den Jasmunder Nationalpark mit dazu. Mich beeindrucken am meisten immer die alten Buchenwälder. Das Bild der alten Buchen hat mich an einen biblischen Text, der durch unsere Urlaube eine neue Dimension für mich bekommen hat erinnert: “Der Gerechte wird wie eine Palme wachsen. Er wird groß werden wie eine Zeder in Libanon. Die beim Haus des Herrn eingepflanzt sind, werden in den Höfen unseres Gottes wachsen. Noch im hohen Alter tragen sie Frucht. Voller Saft und Kraft werden sie sein. So werden sie verkündugen: Der Herr ist gerecht! Er ist mein Fels, bei ihm gibt es kein Unrecht. ” (Ps 92, 14-16).

Was dem orientalischen Menschen das Alte Testament die Palme und die Zeder war, sind mir die uralten Buchen, ein starkes Bild für ein dauerhaft furchtbares Leben, das aus dem Vertrauen auf den ewig-treuen und wunderbaren Schöpfer dieser Welt erwächst. Wenn mein Leben im guten Boden des Glaubens an den dreieinigen Gott verwurzelt ist, muss ich mir um Wachstum, um “Saft und Kraft” keine Sorgen machen.

Irischer Segenswunsch

Mögest du starke Wurzeln haben, die dich halten in den wechselhaften Winden der Zeit.

Möge Freude stets dein Herz erfüllen, Gottes Kraft sollst du spüren allezeit.

Impuls für den Tag: Sonntag, den 02.05.2021

Aus dem Evangelium
Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer. Joh 15,1

Gedanken
Schauen wir in Gedanken noch einmal auf den alten Weinstock. Der könnte auch dafür ein passendes Bild sein. Dunkel, hölzern, vernarbt, so steht er schon seit Langem im Weinberg. Wenn man ihn im Winter betrachtet, so möchte man gar nicht meinen, dass er noch viel Leben in sich haben könnte. Doch dann beginnt er wieder neu auszutreiben. Er streckt seine Reben der Sonne entgegen. Und schon bald merken wir, wie durch dies alte Holz das Leben strömt, welche Lebenskraft davon ausgeht. Und es dauert gar nicht lange, dann sehen wir, wie neue Früchte zu reifen beginnen. Darum lohnt es sich, bei diesen alten Geschichten zu bleiben; den oft so elementaren Geschichten von Liebe und Vergebung. Darum lohnt es sich, den Worten von Jesus nachzusinnen und sie zu verstehen zu suchen. Gewiss, sie sind schon alt. Sie stammen aus einer anderen Zeit. Und doch haben sie immer wieder neu in das Leben von Menschen hineingesprochen.

Martin Germer, Pfarrer

Gebet
An dir, Weinstock meines Lebens, lass mich bleiben. Versorge mich mit all dem, was ich zum Leben brauche.

 

Ich will mir demnächst einen Hula Hoop Reifen kaufen. Ich werde diesen Hula Hoop Reifen ausprobieren und Euch darüber berichten. (unbezahlte Werbung)

 

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden...

Von AndreaVoss

Ich heisse Andrea Voß und wohne im Zietendorf Wustrau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.