Freitag, 31.12.2021, Silvester

Prost Neujahr

Leise, leise🤫, die letzten Stunden⏳ gehn auf die Reise🧳.
Vergangen ist was gestern war, ich freu 😍 mich so aufs neue Jahr🎆.
Das alte war geprägt von Bangen 🙏🏼 mit Freizeit war nichts anzufangen.
Familie fehlt, Freunde und Kollegen…. einsam ist’s auf allen Wegen.
Die Maske😷 sitzt auf Mund und Nase, Corona🦠ist nicht nur ne Phase.
Angst sitzt ständig uns im Genick, bleib ich gesund, ich weiß es nicht❗️
News bestimmen jeden Tag, obwohl man sie längst nicht mehr hören 👂 mag.
Lachen😄, tanzen💃🏾 , Freunde treffen🤩, wie ist das noch, hab’s fast vergessen🤔.
Feste🥳feiern wir ganz leis, mit viel Distanz⛔️ im kleinen Kreis⭕️.
All das belastet alle sehr, ich kann nur sagen, ich mag nicht mehr😢
Das neue Jahr wie wird es sein?
Leise lassen wir es rein, Feuerwerk 🧨 wird verboten 🚫 sein.
Ich hoffe, dass es besser wird, dass alles Gute wiederkehrt ✊🏻‼️
Bis dahin wünsche ich viel Gesundheit 😷 und Glück 🍀🐷 🍾🥂 und bitte fühlt euch fest gedrückt 🤗 ❤️💕❤️💕
💕❤️guten Rutsch für euch alle und bleibt gesund.

Mutter Erde

Stille, stille schweiget still,
hört ihr nicht ein Flüstern?
Es ist Sie die sagen will:
sinnet nach dem wahren Leben.

Vernehmet nur das Seufzen,
in Mutter Erde Leib.
Sie weint um all die Menschen,
in dieser grausen Zeit.

Stille, stille hört Ihrs nicht,
im Rauschen all der Bäume?
Wie ein zarter Zweig zerbricht,
wie manche Kinderträume?

Stille, stille schweiget doch,
hört ihr nicht den Atem,
der um Mutter Erde braust,
sie möcht euch soviel sagen.

Vernehmet es aus ihrem Mund,
der Ewig zu uns spricht,
aus der Erde tiefen Grund,
aus des Himmels Licht:

Jahr um Jahre Neugeburt,
seit Aberzeiten Sinn.
Oh Weltenall oh Weltenall,
wie winzig ich doch bin.

Gewähre Bleib und Obhut,
für alles Erdenleben.
Sie sind mein Sinn mein Blut,
sind mein Welten Streben.

So höret all ihr Menschen,
was meine Stimme spricht:
begeht das Jahr im Rechten,
im Neuen auch Verzicht.

Übt Redlichkeit und Milde,
gegenüber Eurem Nächsten.
Werft nieder Waffen, Schilde,
begehret nicht Des Nächsten.

So schenke ich ein neues Jahr,
geht achtsam mit ihm um.
Sichend wie mein Ist und War,
ist auch des Daseins Stund.

Nehmet an was ich Euch gebe,
doch übet Maß in Völlerrei.
Auch ich hab nur ein Leben,
verwelkend wie ein Blümelein.

Ich wünsche allen Menschen,
auf meiner Erde Grund,
ein frohes Neu Erwachen,
zur sonnen flutend Stund.

Stille, stille hört ihr Sie,
frohlockend ihre Stimm’.
Trägt die Hoffnung in die Welt,
für einen Neubeginn.

Willi Kresse

Fotoquelle: Pinterest

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden...

Von AndreaVoss

Ich heisse Andrea Voß und wohne im Zietendorf Wustrau.

Schreibe einen Kommentar

google.com, pub-8217823610360766, DIRECT, f08c47fec0942f 100 brandneue Bücher
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier

Schließen