Werbeanzeigen

Sonnabend, 14.10.2017, Herbstliches Wochenende

Sonnenuntergang in der Nähe von Neuruppin

Mein Leben mit Brustkrebs

Ich habe heute wieder einen herrlichen Herbsttag zu Hause im Garten verbracht. Fast den ganzen Tag schien die Sonne und es war sehr mild. Ich harkte daher Laub und atmete die schöne HerbstLuft ein. Die Gartenarbeit ist für mich wie Meditation. Ich kann bei der Gartenarbeit so herrlich abschalten. Ich genieße die Düfte um mich herum und habe zwei wunderschöne Äpfel von unsererm Apfelbaum gegessen. Heute Abend habe ich dann diesen schönen Sonnenuntergang in der Nähe von Neuruppin fotografiert. Das Fotografieren ist auch so eine neue Leidenschaft von mir.

Eine liebe Freundin, die ich im letzten Jahr beim MammaMia Wochenende kennen gelernt habe, hat mir ein paar Zeilen geschrieben, über die ich mich sehr gefreut habe. :


Nachricht von Sybille H.:  ich war als Autorin aufgrund meiner Bücher eingeladen worden und natürlich als Betroffene und “Langzeitüberlebende” die über viele Erfahrungen im Umgang mit der Krankheit berichten konnte. Die Lesung und insgesamt die ganze Veranstaltung waren ein voller Erfolg. Viele hatten Tränen in den Augen. Die Menschen sind berührt. Berührt von all dem was die Krankheit uns abverlangt. Im Publikum saßen Betroffene und ihre Angehörigen. Nach der Lesung haben mich viele angesprochen weil ich Themen zur Sprache gebracht habe die oft Tabu sind. Ich selbst war auch sehr bewegt von den Schicksalen der Zuhörer denen es ja genauso geht wie uns. Ja, es War eine tolle Veranstaltung. Aber ich bin jetzt auch richtig kaputt. Anfang der Woche habe ich wieder Chemo.

Meine Antwort auf diese schönen Zeilen:
 Liebe Sybille: ich freue mich riesig für Dich, das Du Dich dort mit anderen austauschen konntest. Ich glaube auch, dass ich Tränen in den Augen gehabt hätte, wenn ich dabei gewesen wäre. Ich hatte vor kurzem auch so ein ähnliches Erlebnis: Ich war zur Onkologischen Fachtagung in Blossin. Das Thema lautete Bewegung bei Krebs. Da konnte ich auch vieles aus unserer Patientensicht heraus erklären. Alle hörten mir gut zu und das hat mich auch sehr gerührt. Einige hatten Tränen in den Augen. Ich war danach auch ganz schön fertig. Aber es hat mir auch ziemlich gut getan, das ich dabei sein konnte. Liebe Sybille, dann ruhe Dich mal gut aus. Erhole Dich gut. Ich werde am Montag an Dich denken. Am Montag um 11:30 Uhr bekomme ich auch die nächste Zometainfusion. Lg Andrea 

Ihre Antwort auf meine Zeilen:
Meine Tochter und meine Nichte besuchen uns übers Wochenende. Sie kommen aus dem Süden und aus dem Norden angereist. Kommen fast zur selben Zeit am Bahnhof an. Ich freue mich sehr darauf obwohl ich so erschlagen bin. Aber sie wollen mich verwöhnen. Ich habe nichts zu tun. Ist das nicht toll? Die eine reist 300 km an die andere fast 400 km. Nur um mich zu verwöhnen. Auch das berührt mich sehr. Ich habe das ja so selten weil die Familie so weit weg ist. Da kann keiner mal schnell bei mir vorbeischauen.

Liebe Sybille, das finde ich so prima. Dann lasse Dich mal so richtig verwöhnen. Meine Tochter wohnt in Hannover. Sie macht dort ein Duales Studium. Ich freue mich auch so riesig, wenn Sie mal wieder zu uns nach Hause kommt.

Zitat des Tages:

Ich kann mit meiner Freundin zusammen weinen, lachen und schöne Dinge erleben. Sie ist eine große Bereicherung für mein Leben.





Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden...
Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier

Schließen