Dienstag, 08.02.2016, Pilates

Dieses schöne Foto habe ich gestern in Neuruppin gemacht.

Mein Leben mit Brustkrebs

Gestern Abend habe ich mit einen neuen Kurs an der Kreisvolkshochschule begonnen. Ich will Pilates näher kennen lernen. Meine Leute aus der Sportgruppe haben mir zum Geburtstag eine Pilatesrolle geschenkt. Nun möchte ich mich einmal etwas näher mit dem Begriff Pilates beschäftigen:

 Pilates kann viel für einen tun. Denn Stress und eine schlechte Haltung verursachen Verspannungen und Rückenschmerzen. Auch Sport ist nicht zwingend gesund, wenn Sie sich über Jahre hinweg nur einseitig belasten. Hier setzt Pilates als effektives Training an und bietet einen Weg zu mehr Entspannung und Wohlbefinden.

 Für folgende Personen eignet sich Pilates:

  • Bisher keinen oder nur wenig Sport gemacht haben
  • Rückenprobleme haben
  • Fit und beweglich werden wollen
  • Ihre Körperhaltung verbessern möchten
  • Ein ausgewogenes Krafttraining suchen
  • Eine sinnvolle Grundlage und Ergänzung zu Ihrem Hobbysport wünschen
Das Training erfolgt auf der Matte oder an den Geräten

Pilates-Übungen werden auf der Matte und an speziell entwickelten Geräten durchgeführt. Die Bewegungen sind bei beiden Formen immer fließend. Während des Pilates-Trainings konzentrieren Sie sich voll und ganz auf Ihren Körper, Ihre Atmung und die korrekte Ausführung der Übungen. Da bleibt kein Raum für Alltagssorgen. Sie bauen Stress ab, fühlen sich nach der Stunde ausgeglichen und entspannt, weil Sie sich für eine Stunde ganz auf Ihren Körper konzentriert haben und alles andere außen vor bleiben sollte.

Zuerst haben wir Einführungsübungen gemacht. Ich muß schon sagen, dass es für mich zuerst ziemlich anstrengend war. Aber als ich warm wurde ging alles viel leichter. Es hat auch alles mit einer richtigen Atmung zu tun. Also mir hat es ziemlich gut getan und so werde ich natürlich am nächsten Montag wieder dort hin gehen.

Erklärung von Begriffen:

Die Pilates-Box: Die vier Linien vom Oberkörper bilden ein perfektes Rechteck, das von Schulter zu Schulter und von dort zu den Hüften sowie von Hüfte zu Hüfte reicht. Dieses gedachte Rechteck hilft Ihnen, beim Trainieren Ihren Körper so auszurichten, dass seine Symetrie gewart bleibt.

Hinterher habe ich noch mit meiner Freundin aus meiner Sportgruppe gequatscht. 

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du hier

Schließen